Mein Name ist Till Wiebel, ich wohne und studiere in Hildesheim und arbeite nebenbei als Regisseur und Autor.

Ich verbinde Umkleideräume vor allem mit dem Schulsport, denn ich habe noch nie in meinem Leben ein Fitnessstudio von innen gesehen und habe mich dem Sportverein oder ähnlichen Orten nie wirklich nah gefühlt. Und so erinnere ich mich vor allem an laute, unbeobachtete, schreiende, pubertäre Jungs. Gestank. Aggression. Ich erinnere mich an eine angespannte Situation zwischen angreifbar sein, verschwinden wollen und gleichzeitig hin- und weggucken. 

Ich bin Laura Zielinski, ich lebe in Bochum, studiere Szenische Forschung und arbeite hauptsächlich als Dramaturgin in Freien Theaterproduktionen. 

Wenn ich an Umkleideräume denke, erinnere ich zuerst ein Erlebnis während eines Schulpraktikums. Ich habe damals 3 Wochen in einem Kindergarten gearbeitet und die Gruppe hatte einmal die Woche gemeinsam Sportunterricht in der Turnhalle einer Grundschule. Eines der Kinder, ein kleiner Junge, etwa 3 Jahre, wollte sich nicht vor den anderen seine Sportsachen anziehen. Ich nehme an, er konnte sich einfach noch nicht alleine an- und ausziehen oder war von der lauten, chaotischen Situation überfordert. Er war auf jeden Fall sehr unsicher und wurde dann wütend, als die Kindererzieherin ihn weiter zwingen wollte, sich in dem Raum bei den Anderen umzuziehen. Daraufhin warf er seinen kleinen Sportrucksack gegen eine der alten Holzbänke der Umkleide (die mit den Haken in der Mitte des Raumes) von der eine Latte abfiel und dumpf auf dem orangenen Steinboden landete.

Ich heiße Thomas Yutaka Schwarz, ich wohne in Hildesheim und studiere hier Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Ich arbeite nebenbei frei in Theaterproduktionen, zum Beispiel als Produzent oder hier als Webdesigner.

Bei Umkleiden denke ich zuerst an Schwimmbäder. Meistens waren da Sammelumkleiden. Früher war es mir peinlich, mich da vor Fremden umzuziehen. In meiner Schule gab es zwar Umkleiden, aber keine verschließbaren Schränke darin. Später war ich auch eine Zeit lang mal im Fitnessstudio, da erinnere ich mich an Gespräche mit meinen Kumpels über Körperpflege, Autos und Frauen. Wenn ich alleine trainiert habe, waren mir die Umkleiden immer ein bisschen unheimlich, deswegen habe ich mich dann mit dem Umziehen immer beeilt. Schließfächer an Bahnhöfen habe ich auch schon ein paar mal benutzt. Zählen die auch als Locker Rooms?